Kinoseminare der Bundeszentrale für politische Bildung

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung und Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin, im Gespräch zu TAXI TEHERAN von Jafar Panahi

Politische, soziale und kulturelle Befindlichkeiten einer Gesellschaft, ihre Entwicklungen und Tendenzen lassen sich im Film sehr unterhaltend aufspüren. Film fordert eine Diskussion über Gesellschaft geradezu heraus. Die Kinoseminare der Bundeszentrale für politische Bildung bieten Lehrerinnen und Lehrer*innen die Möglichkeit, mit ihren Schüler*innen ausgewählte Filme zu sehen und darüber ins Gespräch zu kommen.

Die Kinoseminare beginnen mit einer Einführung, der die Filmvorführung folgt. Anschließend gibt der*die Referent*in weitere Informationen zum Film und moderiert das Filmgespräch mit den Zuschauer*innen, in dem es um die Qualitäten des Films, die formal-ästhetische Gestaltung und seine Bezüge zur Realität geht. Die Filmgespräche werden selbstverständlich altersgerecht angepasst.

Einführung: ca. 15 Minuten

Filmvorführung: 90 bis 120 Minuten

Gespräch: ca. 45 Minuten

bpb