Eröffnung der SchulKinoWochen Berlin am 8. November 2019

Fritzi - Eine Wendewundergeschichte (c) weltkino
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte (c) weltkino

Der 9. November 1989 ist als Tag des Mauerfalls in die Geschichte eingegangen. Heute, genau 30 Jahre später, blicken wir in Bildern, Geschichten und Filmen auf die Wendezeit zurück.

Zur feierlichen Eröffnung der 16. SchulKinoWochen Berlin nimmt uns der authentisch erzählte Film FRITZI – EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE mit auf eine Reise in die Zeit der Friedlichen Revolution 1989. Im Anschluss an die Vorführung begrüßen wir Gäste aus dem Filmteam im Kino! Sie sprechen mit den Schüler*innen über die Entstehung ihres Films, das Geschichten-Erzählen für die große Kinoleinwand und ein Stück aufregende deutsch-deutsche Geschichte. Nach dem Filmgespräch sind die Klassen zum Ausklang im Foyer eingeladen.

Zu Gast:

  • Regisseur Matthias Bruhn
  • Drehbuchautorin Beate Völcker

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte 

Fritzi - Eine Wendewundergeschichte (c) weltkinoAnimationsfilm nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Hanna Schott und Gerda Raidt, Deutschland/Luxemburg/Belgien/Tschechien 2019, Regie: Ralf Kukula & Matthias Bruhn, 86 min

ab Klasse 4

Geschichte ist nichts, was nur in Büchern steht, Geschichte ist etwas, das jederzeit passier, wir sind mittendrin und können sie sogar mitgestalten. Der Animationsfilm erzählt sensibel und spannend, wie die 12-jährige Fritzi das Jahr 1989 in Leipzig erlebt: Sie vermisst ihre Freundin Sophie, die aus dem Ungarnurlaub nicht mehr zurückgekehrt ist. Sie fängt an, Fragen zu stellen, sie sieht, wie die Menschen zu demonstrieren beginnen und wird schließlich selbst mutig und aktiv. Der Film setzte die Stimmung der Zeit in liebevollen Animationen um und überträgt das Gefühl des Aufbegehrens und des Aufbruchs auf bewegende Art und Weise.

Weitere Informationen zum Film finden Sie hier.

Anmeldungen telefonisch unter 030-23 55 62 18 oder über das Anmeldeformular.