Sorry we missed you

Sorry we missed you (c) Filmwelt
Sorry we missed you (c) Filmwelt

Spielfilm, Großbritannien/Frankreich/Belgien 2019, Regie: Ken Loach, 101 min – ab Klasse 9

Ein sozialrealistischer Blick auf prekäre Arbeitsbedingungen in der Paket- und Pflegebranche

Ricky und Abby leben mit ihren zwei Kindern in Newcastle. Während Abby als Altenpflegerin arbeitet, schlägt sich Ricky von einem Gelegenheitsjob zum nächsten, das Geld ist immer knapp. Als der Familienvater die Chance erhält, als Franchise-Fahrer für einen lokalen Paketzusteller zu arbeiten, sind die Hoffnungen groß. Doch die Arbeit als selbstständiger Paketkurier mit „Null-Stunden-Vertrag“ verlangt von Ricky und seiner Familie einiges ab: Abby muss ihr Auto verkaufen und für ihre Hausbesuche künftig den Bus nehmen, damit sich Ricky einen Lieferwagen leisten kann. Mit dem ist er fortan bis zu vierzehn Stunden am Tag unterwegs, jede Verspätung, jeder Ausfall kostet ihn. Zeit für Sohn Seb und Tochter Liza Jane bleibt da kaum. Je enger sich die Schlingen der Selbstständigkeit ziehen, je größer der (zeit-)ökonomische Druck, desto stärker kämpft die Familie um ihren Zusammenhalt.

Realistisch, kompromisslos und stets nah an den Figuren zeigt Regisseur Ken Loach mit SORRY WE MISSED YOU erneut mit programmatischer Kraft Missstände in der britischen Arbeiterklasse auf. Am Beispiel der Familie Turner betrachtet der Film die Auswirkungen unmenschlicher Arbeitsbedingungen auf das Privat- und Familienleben, prangert branchenübergreifende Missstände im Niedriglohnsektor an und macht stetiges Wirtschaftswachstum verantwortlich für Ausbeutung und soziale Ungleichheit. Der Film, der im Rahmen der 72. Internationalen Filmfestspielen von Cannes seine Uraufführung feierte, ist ein engagierter, sich empörender Film, der nach dem Wert der Arbeit fragt und durch das Aufzeigen fehlender Solidarität für mehr Mitmenschlichkeit plädiert.

Der Film läuft im Programm 17 Ziele – Kino für eine bessere Welt.

Begleitmaterial zum Film:

FilmTipp von VISION KINO

Unterrichtsmaterial zum Film

Film des Monats – Kinofenster

Termine & Anmeldung